Die Klasse 9 backt zum "Jour de la Chandeleur"

von A. Schmitz

Karambolage – so heißt eine Sendung auf Arte, in der typisch französische oder deutsche Bräuche auf
amüsante Weise vorgestellt werden. So auch die Bräuche am „jour de la Chandeleur“ - am Tag von
Mariä Lichtmess, dem 2. Februar.
Schülerinnen und Schüler der 9b und 9c haben sich in den letzten Wochen im Französischunterricht
mit Klischees über Deutsche und Franzosen befasst. Sie haben von ihrem eigenen Austausch in
Frankreich erzählt und auf den Seiten des Deutsch-Französischen Jugendwerks Kontaktanfragen für
Freundschaften und Austauschmöglichkeiten beantwortet.

Foto: Schmitz

Den Höhepunkt bildete die Stunde zum „Chandeleur“-Tag. Die Neuntklässler erfuhren bei
Karambolage, dass man beim Crêpesbacken einen Glückspfennig in der Hand haben muss, um für das
ganze Jahr Glück zu haben; außerdem müssen in einigen Regionen Frankreichs Frauen vor der
Hochzeit mindestens sechs Crêpes in der Luft wenden und in der Pfanne wieder auffangen, um eine
glückliche Heirat feiern zu können; in der Bretagne werfen Frauen Crêpes auf Küchenschränke, um
nach der Hochzeit das Glück im neuen Haushalt abzusichern.
Am Ende der Einheit war klar, dass nicht nur die Mädchen in den Klassen selbst Crêpes backen und in
der Luft wenden wollten – so kann das neue Jahr ja nur besser werden!