Die richtige Pflege einer Wildblumenwiese im Garten

 von Imker-AG / A. Irmler

Wildblumenwiese

Wildblumenwiese. Foto: Irmler.

Eine Wildblumenwiese benötigt außer dem Gießen am Anfang nicht viel Pflege. Es sollte zweimal im Jahr gemäht werden, das erste Mal Ende Juni bis Anfang Juli und das zweite Mal im Oktober. Für die Mahd ist ein sonniger Tag sinnvoll. Die Pflanzenstängel dürfen nicht zu tief abgemäht werden, da Insekten ihre Gelege zum Teil in Bodennähe an Pflanzen ablegen bzw. ein Teil der Schmetterlingspuppen ebenfalls dort zu finden ist. Nach dem Mähen muss das Mahdgut noch zum Trocknen liegenbleiben. Beim Trocknen fallen die Samen der Wildblumen aus und können im nächsten Jahr wieder keimen und neue Wildblumen hervorbringen. Danach ist es wichtig das trockene Heu zu entfernen. Es darf nicht liegenbleiben, sonst haben die Pflanzen kein Licht zum Wachsen und werden außerdem gedüngt, was ihnen nicht bekommt.

Hat man eine ganz nähstoffarme sandig-kiesige Fläche braucht man nur einmal im Jahr zu mähen. Dies sollte am besten im zeitigen Frühjahr erfolgen, ungefähr im März, damit die im Herbst abgestorbenen Pflanzenstängel den Insekten im Winter Unterschlupf bieten.

Vorsicht: Eine Wildblumenwiese darf nicht gedüngt werden.